Wenn Tradition und Innovation in der Waagschale liegen

Interview mit Andreas W. Kraut, CEO und Gesellschafter Bizerba SE & Co. KG

Wirtschaftsforum: Herr Kraut, Bizerba kann auf eine lange Historie zurückblicken und hat mehr als einmal seine Position als Pionier auf dem Gebiet der Wägetechnologie unter Beweis gestellt. Was waren die wichtigsten Meilensteine?

Andreas W. Kraut: Unser Unternehmen wurde 1866 in Balingen im Schwabenland von Andreas Bizer gegründet. Er hat damals die erste Stadtwaage gebaut. Anfang des 20. Jahrhunderts heiratete seine Tochter Anna den Professor Wilhelm Kraut, der die Elektrizität nach Balingen gebracht hat. 1924 hat Wilhelm Kraut mit seinen Meistern Hauser und Schlaich die erste Neigungsschaltgewichtswaage der Welt entwickelt. Mit dieser sogenannten Schnellwaage wurden die Gewichte überflüssig und damit haben wir den Durchbruch erlangt und sind in Deutschland Marktführer geworden. 1951 kam die Bizerba-OP – das Rechenwunder auf den Markt als weltweit erste optisch-preisanzeigenden Ladenwaage. Das war auch noch einmal ein Riesenschritt, da sie viel Zeit gespart und viele Fehlerquellen eliminiert hat. Das hat uns nach dem 2. Weltkrieg wieder voran gebracht in Deutschland und Europa. Auch wenn die Ära der mechanischen Waagen in den 1960er zu Ende ging, ist das Thema Wiegen noch immer ein Hauptbestandteil unseres Produktportfolios. Die Elektronik kam hinzu und bereits Ende der 60er haben wir die ersten Schritte in Richtung der digitalen Wägetechnik unternommen. Themen wie das Schneiden und Etikettieren hinzu und später auch die Software. Wir sind immer ein technisch orientiertes Unternehmen gewesen und haben uns immer über Innovationen definiert.

Wirtschaftsforum: Was ist heute Kern Ihres Produktportfolios?

Andreas W. Kraut: Wir bieten Lösungen rund um das Gewicht. Das sind vor allem Computer mit Wägetechnologie und verschiedenen Funktionen. Die Software ist eigentlich maßgeblich, und auch wenn wir klassisch von den mechanischen Geräten kommen, haben wir mittlerweile mehr Softwareentwickler als Mechaniker im Haus. Die digitale Transformation spielt auch in unserer Branche eine entscheidende Rolle. Wir selbst aber auch unsere Kunden sind an den entscheidenden Schnittpunkten, was uns für die Zukunft riesige Chancen eröffnet, die wir auch ergreifen wollen. Unser Angebot umfasst Produkte und Lösungen für die Tätigkeiten Schneiden, Verarbeiten, Wiegen, Kassieren, Prüfen, Kommissionieren und Auszeichnen. Es geht mehr und mehr darum, Lösungen und nicht nur ein einfaches Produkt anzubieten. Mit MyBizerba bieten wir so eine Komplettlösung an. Wir schaffen exakt auf die Anforderungen unserer Kunden abgestimmte Lösungen aus Hardware, Software, Services, Labels und Finanzierung. Der Service ist ein wichtiges Element, denn über unsere Produkte wird verkauft und produziert. Wir bieten deshalb unter anderem Wartungsverträge und Click-and-Charge-Modelle für die Etiketten. Das sind sehr komplexe Lösungen. Aus diesem Grund sehen wir uns als Berater unserer Kunden und nicht nur als ihr Verkäufer. Das geht bei der Entwicklung der Produkte los, über Sales und Service bis hin zur Supply Chain. Das ist in meiner Generation die Herausforderung, meine Herausforderung als Geschäftsführer und Gesellschafter in der fünften Generation, uns mit diesen Geschäftsmodellen am Markt zu positionieren, mit Paketen, die einzigartig für unsere Kunden sind. Das erfordert auch einen Change Prozess bei allen Mitarbeitern weltweit. Die kulturelle Veränderung ist die Basis für das Gelingen. Es ist entscheidend die Menschen mitzunehmen, damit sie uns auf diesem Weg begleiten. Wir müssen ganz viel Wissen und Vertrauen auf die neuen Prozesse und Themen transformieren.

Wirtschaftsforum: Bizerba kann auf eine Geschichte von über 150 Jahren zurückblicken. Welche Themen werden die Zukunft Ihres Unternehmens bestimmen?

Andreas W. Kraut: Das Thema Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit ist neben der Digitalisierung für uns das zweite wichtige Thema und prägt unsere Denkweise und Ausrichtung in den nächsten Jahren. Wir stellen uns die Frage, wie nachhaltig wir unsere Lösungen entwickeln und produzieren und welche nachhaltigen Lösungen wir unseren Kunden bereitstellen. So streben wir eine CO2-Reduktion an, zum Beispiel durch Photovoltaik und energiesparende Speicherung. Viele unserer Produkte werden wieder aufbereitet, wir reparieren zum Beispiel Leiterplatten, Gebrauchtgeräte und Komponenten. Außerdem sollen unsere Verbrauchsmaterialien, die Etiketten, kompostierbar sein.

Bizerba SE & Co. KG
Wilhelm-Kraut-Straße 65
72336 Balingen
Deutschland
+49 7433 12-0
+49 7433 12-2696
info(at)bizerba.de
www.bizerba.com

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Aktuellste news

Vorab-Blick auf den Mobile World Congress 2024 in Barcelona mit Digital Strategen Ulrich Buckenlei

Vorab-Blick auf den Mobile World Congress 2024 in Barcelona mit Digital Strategen Ulrich Buckenlei

Noch vier Tage bis zur Eröffnung des Mobile World Congress in Barcelona.Während der Veranstaltung werden wir den CEO von Visoric und Digitalisierungsstrategen Ulrich Buckenlei live in Barcelona auf dem MWC…

Nachhaltigkeit in der Werbemittelbranche

Ein Blick in die Zukunft der Werbegeschenke / Interview mit Oriol Badia, Marketing Manager bei Gift Campaign

Nachhaltigkeit in der Werbemittelbranche

In einer zunehmend umweltbewussten Welt gewinnt Nachhaltigkeit in allen Branchen an Bedeutung. Auch im Bereich der Werbemittel ist ein deutlicher Wandel zu beobachten. In diesem Artikel werfen wir einen Blick…

Empalis ist jetzt Veeam Cloud & Service Provider mit Gold-Partner Status

Empalis ist jetzt Veeam Cloud & Service Provider mit Gold-Partner Status

Jetzt durchstarten: Cyberresilientes Backup mit Empalis als Veeam Cloud & Service Provider Gold-Partner. Ihre Vorteile mit Empalis und Veeam…

Aktuellste Interviews

„Alles klar, wir können losfahren!“

Interview mit Markus Bast, Managing Director und Direktor Vertrieb B2B DACH der Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA

„Alles klar, wir können losfahren!“

Beim Namen Michelin denken die Meisten als Erstes an hochwertige Reifen, den weltberühmten Hotel- und Restaurantführer – und das ebenso bekannte Michelin-Männchen. Inzwischen ist die gewachsene Materialkompetenz des Unternehmens jedoch…

„Unsere Innovationskraft soll unsere Kunden erfolgreich machen!“

Interview mit Andy Nagy, COO der Turbodynamics GmbH

„Unsere Innovationskraft soll unsere Kunden erfolgreich machen!“

Mit Testequipment für die Halbleiterindustrie ist die Turbodynamics GmbH in den letzten Jahrzehnten groß geworden. Um sich konsequent von seinen Wettbewerbern abzuheben, setzt das Unternehmen weiterhin auf seine umfangreiche Innovationskraft.…

Design by Studio F. A. Porsche: Vom Dachzelt bis zur Superyacht

Interview mit Carsten Monnerjan, CEO Studio F. A. Porsche

Design by Studio F. A. Porsche: Vom Dachzelt bis zur Superyacht

Wenn Carsten Monnerjan über seine Arbeit spricht, spürt man: Der CEO des Studio F. A. Porsche und Chefdesigner der Porsche Lifestyle Group liebt seinen Beruf. Er und seine Mitarbeiter geben…

TOP